Stichwortverzeichnis

B

Berghoven, (873 Berchove)
Hof am Berg, anfangs selbständige Siedlung, dann alter Ortsteil der Mittelterrasse.

Auf der Berchhover-Leyen
Am Abhang der Hauptterrasse an der Stelle des alten Steinbruchs der Berghovener Ley.

Beuel (1139 Buiela)
Siedlung auf einer Anhöhe (Beule, Büel, Beul) zwischen dem heutigen Rheinbett und einem alten Nebenarm. Ältester Teil der heutigen Stadt Beuel.

Büchel, Böchel, Buchel, Buckel
Bodenerhebung, Anhöhe.

Auf’m Büchel (1202 uf dem Buchel)
Siedlung auf einer Anhöhe, alter Ortsteil auf der Mittelterrasse.

Broich, Broch, Bruch
Nasse Flurstelle, die durch Nichteinsinken des Wassers in Lehm- oder Tonschichten entstanden ist.

Im Broich (14. Jahrh. Broick)
Alter Ortsteil im Süden der Mittelterrasse.

Broichhof
Früherer Hof im Broich, zunächst Einzelsiedlung, später ältester Teil vom Ortsteil Broich.

Bungert, Bongert
Baum-, Obstgarten.

D

Dornhecke, in der Dornhecke
Aus dornigem Gestrüpp bestehender Hag, Hain, Gehege; in dem alten, teils zur Gemeinde Oberkassel, teils zur Gemarkung Beuel gehörigen Steinbruch.

F

Finkenberg (1166 Vinkenberge)
Von Buchfinken belebter Berg östlich von Limperich, der infolge des Steinbruchbetriebs größtenteils abgetragen ist.

Fuchskaule, Fuchskuhl, an der Fuchskaulen
Von Füchsen belebte Vertiefung, heute alter Steinbruch.

Am Fuchsberg
Von Füchsen belebte Anhöhe nördlich des Steinswegs.

G

Gemarkung
Abgegrenztes Gebiet der Gesamtgemeindeflur.

H

Hölle, Hülle, in der Höllen
Hohlweg, der durch zwei sehr stark geneigte Hänge gebildet ist.

Hüllenloch, am Hüllenloch
Alter Steinbruch östlich von Hosterbach.

J

Jufferenberg, Jungfernberg, am Jungfernberg
Jungfrauenberg südlich des Paffelsberges, einst Besitz des 1247 von Heisterbach gegründeten Zisterzienserinnenklosters Zissendorf.

K

Kaule, Kule, Kuhl, vom lat. Cavus, hohl
Grube, Loch, Bruch.

Kehrweg (Kiehre, Kiehe, Kiehweg)
Kurzer Weg ohne Längs- und Querverbindung, also Sackgasse, die man nur durch Kehrtmachen, Umkehren verlassen kann.

Am Kehrweg, Kieweg
Nördlicher Teil der heutigen Wilhelmstraße zwischen Teichstraße und Johannes-Hospital.

Kriegsgraben, am Kriegersgraben
Schutzgraben zwischen Mittelterrasse und altem Rheinarm zur Abwehr feindlicher Angriffe von Süden her auf Berghoven und Meerhausen.

Küdinghoven (1181 Godinghoven)
Siedlung, die vielleicht wie Godesberg (Godinsberg) an einer alten Opferstätte des Germanengottes Wodan lag.

Königswinter (884 Vinitorium)
Weingut des Königs.

Kuckstein
Höchste Erhebung am Westrand der Hauptterrasse (190,4 m) mit schöner Fernsicht.

L


Am Lagerplatz, Lägerplatz
Lagerstätte zum Ausruhen von Menschen und Tier östlich vom Paffelsberg an der Gemeindegrenze.

Ley, Lei, Lai
Fels, Schiefer.

An der Leyen
Felspartie zwischen Haupt- und Mittelterrasse.

Leyberg
Schieferberg, frühere Bezeichnung der Casseler Ley.

Berghovener Ley
Südlichster der alten Steinbrüche am Westhang der Hauptterrasse.

Limperich (966 Linberge, 1327 Lymperg)
Siedlung an einem sanft ansteigenden Berg.

Luh, Lüh, Loh, Löh
Abgeleitet von dem lat. Lucus, Hain, lichter Wald, Gebüsch auf einer Anhöhe.

In der Luh, Lohe
Alter Steinbruch nördlich vom Stingenberg.

M

Matschloch
Alter Steinbruch auf einer Mittelterrasse, dessen Grundfläche mit Schlamm bedeckt ist.

Meerhausen, Merrese (9. Jahrh. Meerhusen)
Häuser am Wasser, alter Ortsteil am früheren Rheinarm.

N

Niederdollendorf (966 Dullendorf, 1279 Niderdollendorp)
Alte früher mit dem heutigen Oberdollendorf verbundene Fährer- und Fischersiedlung, seit dem 13. Jahrh. Selbständige Gemeinde.

P

Pütz, Pötz
Vom lat. Putens = Brunnen.

Am Pohl
Vom lat. Palus = stehendes Wasser, Pfuhl, Pfütze.

Q

Am Quellchen
Kleine Quelle zwischen Holzgasse und Hungerberg, die heute als Märchenquell bezeichnet wird.

R

Rabenley
Eine von Raben oder Krähen belebte Felspartie oberhalb des Büchels, die die frühere Bezeichnung des gesamten Abfalls der Haupt- zur Mittelterrassenlandschaft beibehalten hat. Heute alter Steinbruch.

Auf der Rabenley
Distrikt oberhalb des alten Steinbruchs.

Ramersdorf (893 Ramerstorp)
Ort, der besonders Ramen (vom lat. Ramus = Ast), Weinbergspflöcke lieferte.

Rauchloch
Vertiefung, in der früher oft verbrannte Gegenstände, Holz und Gras rauchten.

Am Rauchloch
Alter Steinbruch zwischen Fuchskaul und dem alten Fahrweg.

S

Sandloch
Sandgrube westlich vom „Bösche Hof" (Buschof) an der Stelle des heutigen Friedensplatzes.

Im, am, auf dem, auf’m Stein
Flur am oberen Steinsweg nahe der Gemeindegrenze

Im Steinfeld
Flur mit steinigem Boden.

Am Steiner Haus (1297 de Steynhus, 1392 Steynhuse)
Ehemaliges Herrenhaus oberhalb des Ortsteils Büchel

Am Stingenberg
Alter, jetzt mit der Berghovener Ley vereinigter Steinbruch.

Stieldorf (895 Steildorf, 1131 Stildorp)
Östliche am Lauterbach gelegene Nachbargemeinde.

V

Vinxel (1173 Vunfselden)
Alte Siedlung, die aus fünf Saalhöfen bestand. Diese hatten nur einen, allerdings großen Raum (selde – Saal).

W

Wallachei
Alter Steinbruch nördlich vom Rauchlochweg, in dem Walachen, aus der Walachei stammende Rumänen, beschäftigt waren.

Am Weiherloch
Alter Steinbruch auf der Mittelterrasse zwischen Büchel und Berghoven.

Z

In der Zippergasse
Eine der ältesten Gassen der Niederterrasse, früher die einzige direkte Verbindung mit allen alten Ortsteilen der Mittelterrasse. Über sie, die ja nicht von Schrittwegen umsäumt war, trippelten und zipperten die Fußgänger gewöhnlich mit kleinen Schritten wegen des vor allem durch den Steinbruchbetrieb und die Wochenmärkte bedingten starken Pferdefuhrwerksverkehrs.

zurück
Startseite